Geschichte

Die Geschichte der Freien Schule Essen beginnt im Jahr 1975. Bis heute haben wir viele Verän­de­run­gen und Neue­run­gen erlebt. Jeden Tag arbei­ten wir daran, dieses Projekt am Leben zu erhal­ten. Die Freie Schule Essen ist eine selbst­ver­wal­tete Kinder- und Jugend­ein­rich­tung. Das bedeu­tet, dass wir als Verein in freier Träger­schaft die Auflage haben, einen Eigen­an­teil für die erhal­te­nen Zuschüsse zu erbrin­gen. Deshalb sind wir auf Hilfe von außen angewiesen.

1975 wurde der Verein mit dem Ziel gegrün­det, eine alter­na­tive Schul­form in die Praxis umzu­set­zen. Profes­sor Rainer Winkel und einige Studen­ten der Uni Essen hatten eine Vision von Schule. Ein Schul­ver­such in öffent­li­cher Träger­schaft wurde damals vom Rat der Stadt Essen abgelehnt.

Seit 1977 hatte sich die Kinder-und Jugend­ar­beit so weit verselb­stän­digt, dass der Verein sich seit­her auf die Weiter­füh­rung dieser Arbeit konzen­triert. Auf eine Umbe­nen­nung wurde verzich­tet, da die Einrich­tung inzwi­schen unter diesem Namen bekannt war.

1981 wurde die Freie Schule Essen e.V. als KOT (Kleine Offene Tür) aner­kannt und seit dieser Zeit von Stadt und Land bezu­schusst. Als Verein in freier Träger­schaft haben wir jedoch die Auflage, einen Eigen­an­teil für die erhal­te­nen Zuschüsse zu erbringen.

Beson­dere Projekte, neue Ideen und Feri­en­fahr­ten müssen über Spen­den finan­ziert werden. Wenn ihr uns helfen möch­tet, könnt ihr Spen­den, Förder­mit­glied unse­res Vereins werden oder auch ein Ehren­amt an der Freien Schule Essen annehmen.